Maedi-Visna
Maedi-Sanierung im Jahre 2003
 
Auf Zuraten eines Freundes habe ich mich damals entschieden diese Untersuchung zu machen. Das Resultat war durchschlagend und erschreckend zugleich: 60% der Tiere wiesen Antikörper auf. Die wirtschaftlichen Einbußen hielten sich im Rahmen, da Alttiere turnusgemäß gemerzt wurden und somit das Ausmaß nicht erkannt wurden.
 
Schweren Herzen, doch recht kurz entschlossen stand die Entscheidung: die Herde muß saniert werden. Hierzu gibt es jedoch nur zwei Möglichkeiten:
 
   
  • Mutterlose Aufzucht der Lämmer, um wenigstens von den guten Muttertieren entsprechendes Zuchtpotential zu erhalten oder aber
 
  • der komplette Neuanfang mit maedi-unverdächtigen Texelschafen
 
 
Letzteres wurde dann in die Tat umgesetzt. Der damalige Schafbestand wurde im Frühjahr 2003 abgeschafft.
 
 
Heute ist der Betrieb „maedi-unverdächtig“ und dieser Status wird durch turnusgemäße Untersuchungen von neuem gewährleistet und bestätigt.
 
   
Maedi-Richtlinie
 
Hier finden Sie Informationen zu der Maedi-Richtlinie.
 
 
Scrapie-Resistenzzucht
   
Anfänglich wurde mit G1 und G2 Mutterschafen die Herdbuchzucht gestartet, stets wurden jedoch G1 Zuchtböcke zum Einsatz gebracht. Heute sind alle Schafe im Bestand G1, also weisen die ARR / ARR Paarung auf.